Dienstag, 17. Juni 2014

Flachlandtiroler in den Bergen

Hallo Leute,

wir sind vom Bergurlaub zurück. Wie jedes Jahr waren wir in Lenggries, sehr schöne Lauf- und Wanderstrecken. Dieses Jahr hatte ich als Coach die schwere Aufgabe, Frauchen auf den in zweieinhalb Wochen anstehenden Zermatt-Halbmarathon vorzubereiten. Schwer deshalb, weil sie vorher eine Woche erkältet war und mit dem Training doch aussetzen musste. Jedenfalls, die 10 Läufe vor Ort waren dann sehr gut für die Grundlagenausdauer. Zweimal über zwei Stunden, immer im kupierten Gelände, einmal ein Lauf mit 600 Höhenmetern (hoch, nicht runter!) - ich bin recht zufrieden. Was bei Frauchen ja immer wirkt, ist Hitze. Von wegen belastend, von wegen treibt den Puls nach oben - bei Frauchen genau umgekehrt. Am Pfinstmontag haben meine Menschen eine saftige Bergwanderung bei 36 Grad gemacht (ich hatte  mich gleich in den Biergarten verdrückt) und danach hat Frauchen noch eine kleine Laufrunde gedreht, so "zum Beine lockern" und "die Wärme genießen" ....
Ansonsten hatte ich das Trainingsprogramm gerecht aufgeteilt: sie lief, ich wartete und kriegte den Kaiserschmarrn. Auf dem Schlußstück einer Laufrunde, quasi direkt vor unserer Pension, standen übrigens zwei Kühe, die immer sehr interessiert guckten und muhten. Herrchen war auf die gar nicht gut zu sprechen, denn die hatten Glocken um ... und klingelten morgens ab halb sechs, und nachts bis nach zehn Uhr. Landleben halt!

Bis bald Euer Iwan



Kommentare:

Laufwelt hat gesagt…

Das hört sich doch nach ein paar tollen Tagen in den Bergen an! Und die Kühe sehen doch auch ganz lieb und nett aus :-)

iwan hat gesagt…

Ich fand sie ja auch lieb, nett (schmackhaft, hehehe) und sehr sehr groß ;-)