Donnerstag, 9. Februar 2017

9 Tage Frühling genießen

Hallo Leute,

melde mich zurück aus Mallorca. Das war vielleicht schön, mal so ein paar Tage nur Frauchen, Fozzie (na gut, den hätte es nicht gebraucht) und ich. Ohne Oma, ohne Herrchen. Das Programm war einfach: Laufen, Wandern, Lesen, Futtern, Schlafen. 9 Tage lang. Das hatte vor allem Frauchen auch bitter nötig, nach der zweiten Infektion innerhalb kurzer Zeit.

Mit dem Wetter hatten wir sagenhaftes Glück. Die Woche bevor wir hinkamen erst Schnee, dann Unwetter. Es war auch noch sehr viel überschwemmt die ersten Tage. Und jetzt diese Woche hat es wieder geschneit (!), und damit meine ich nicht die herabfallenden Blütenblätter der Mandelbäume. Bei uns dagegen: Temperaturen bis zu 20 Grad, viel Sonne, nur am Ankunfts- und Abreisetag Regen. So gehört sich das, wenn Bären reisen!

Wir waren wie meist oben an der Nordostküste, in Port d´Alcudia. Bilder kann ich Euch nur so als Beispiele Fotos von früheren Urlauben, aber denselben Laufstrecken zeigen (denn Herrchen hat seinen Fotoapparat  nicht herausgerückt):





Ich als Coach hatte dann die verantwortungsvolle Aufgabe, Frauchen von Null (während der Infektion) wieder auf möglichst 90 von 100 (für den Halbmarathon in Barcelona) zu kriegen. Meine Vorgabe: möglichst langsam, möglichst viele Kilometer schrubben, um halbwegs wieder auf Kondition zu kommen. Hat auch ganz gut geklappt. An einem Tag stand immer morgens langer Lauf (der erste war 1:30 Std., Bucht von Pollenca, der letzte 2:15 Std. von Port d´Alcudia nach Can Picafort und zurück) auf dem Programm, nachmittags dann noch ein längerer Spaziergang. Am jeweils anderen Tag dann erstmal eine ausführliche Wanderung mit möglichst Höhenmetern, und spätnachmittags dann noch 1 Std. laufen. Mit kurzen Hosen, ohne Stirnband, Halstuch, Handschuhe macht das Frauchen dann immer gleich viel mehr Spaß. Nur einmal mussten Fozzie und ich sie mit vereinten Kräften zur Zimmertür rausschieben - da fegte ein kälterer Wind über den Strand und die Promenade, da wollte sie irgendwie nicht so recht. Jedenfalls ist sie unter den gegebenene Umständen ganz gut fit für Barcelona; ich denke, Ankommen wird sie auf jeden Fall, wenn auch nicht gerade mit Bestzeit.

Zu guter Letzt noch eine putziges Erlebnis. Sonntag sind wir ja abends zurückgeflogen (seufz), morgens also erst nochmal schön 70 Minuten bei 18 Grad und Sonne durch die Felder, an blühenden Mandelbäumen (na, seid Ihr schon neidisch?) entlang und auf der Strandpromenade, dann auschecken und noch zu einer Wanderung aufbrechen. Auf der Halbinsel Victoria, durch eine kleine Schlucht hoch, ziemlich steiniger, holpriger Singletrail. Herrlich warm. Nur sehr windig. Mit dem Rücken zur Bucht von Pollenca, mit Vorfreude auf den Ausblick oben über die Bucht von Alcudia. Oben angekommen Aussicht genossen, und dann mal umgedreht. Ups. Schwarze Wand über der Bucht von Pollenca, die gegenüberliegende Seite schon nicht mehr zu sehen. Dafür die sich schnell nähernde Regenfront. Da oben liefen an dem Sonntag diverse Trailrunner herum. Und Frauchen wolllte dann halt auch schnelllstmöglich von diesem ausgesetzten Bergrücken runter. Und verfiel auch in Laufschritt, bergab, hinter einer Grupper Trailrunner her. Die in vollem Laufoutfit, Frauchen in Wanderhose, normaler Jacke, Tasche quer über dem Rücken hängend (aber glücklicherweise hatte sie ihre Trailschuhe an, denn dort ist es wirklich sehr steil, steinig und holprig). Sah jedenfalls sehr lustig aus, wie die Trailrunner sich so irritiert umschauten, dass die überholte Wanderin jetzt genauso schwungvoll wie sie den Berg runterwetzte ... hat übrigens nicht ganz geklappt, Frauchen wurde noch ordentlich nass. Wir Bären haben ja schön im trockenen Auto gewartet ...

So, nun geht´s Packen für Barcelona. Die Wettervorhersage ist grottig, am Sonntag beim Halbmarathon soll es regnen. Bäh. Naja, ich treffe aber Pauline Laufbär und ihre Menschen, wir haben ein Date in einer Tapasbar - dafür lohnt es sich schon mal, so weit zu fliegen. Ich werde berichten.

Bis bald Euer Iwan

Kommentare:

Laufwelt hat gesagt…

So, dann habe ich auch endlich einmal diesen Blogpost gelesen :-) Hört sich ja echt nach einem tollen Urlaub an! Und von dem Erlebnis mit der Trailrunnergruppe hatte mir Frauchen ja mittlerweile persönlich in Barcelona erzählen können.

Wie Barcelona gezeigt hat, war das Training auf Mallorca sehr gut! Ach, ich wäre jetzt auch nochmal gern eine Woche dort - aber bei schönem Wetter!

iwan hat gesagt…

Hallo Manu,
ja, lief in Barcelona besser als erwartet, bin sehr zufrieden mit Frauchen. Und Du hattest ja auch einen sehr guten lauf, da musst Du gar nicht nach Mallorca ;-)
Bis bald Iwan