Sonntag, 2. April 2017

Rücksichtnahme: ein Fremdwort?

Hallo Leute,

heute melde ich mich mal wieder als (vielleicht schlechtes) Gewissen. Frauchen war am Freitag nach der Arbeit laufen. Kurz nach 17 Uhr, quasi ein Frühsommerabend, noch 24 Grad, Sonne. Sie steuerte den nahe gelegenen Park an, dort ist ein Hügel, an dem sie immer für die Bergläufe trainiert. Dieses Mal kam sie nach absolviertem Training nicht wie sonst gut gelaunt zurück, sondern traurig.
Denn Menschenmassen lagerten im Park auf den Wiesen. Der Marienbergpark hat riesige Grünflächen, dazwischen überall auch viele Bäume und Sträucher. Überall Griller. Und viele Jugendliche, fast immer mit Bierflasche oder Härterem in der Hand. Das ist ja jedem gegönnt. Aber den Abfall dann einfach rumliegen zu lassen, die Flaschen oft hinzuschmeissen, dass alles voller Scherben ist ... das versteht Frauchen nicht. Und ich auch nicht, ehrlich gesagt.
Noch drastischer war, dass sie bei ihrem 5 Mal Hügel hoch und wieder runter sage und schreibe 4 nackte Hinterteile "bewundern" durfte, die alle mehr oder weniger neben dem Weg das Ganze als Toilette mißbrauchten. Ach ja, das nächste Toilettenhäuschen mit mehreren, sauberen (das ist ja auch leider nicht immer selbstverständlich, wenn ich so an Autobahn-Parkplatz-WCs denke) Kabinen ist ganze 100 Meter entfernt. Das scheinen alle diese "Wildpinkler" als unzumutbare Strecke anzusehen. Der Älteste davon war übrigens gute 60 Jahre, also nicht nur Jugend. Und nach optischem Eindruck (die Frau war auch dabei) obere Mittelschicht.
Gestern morgen musste Frauchen wieder durch den Park. Kein schöner Anblick, wie es da aussah. Ist es denn so schwer, seinen Abfall wieder mitzunehmen? Und Flaschen nicht hinzuschmeißen? Da besteht ordentlich Verletzungsgefahr! Aber anscheinend denkt jeder dieser "Feierer", dass dann wohl jemand nach ihm kommt und aufräumt ...
Das Selbe erlebt Frauchen auch tagtäglich an der Ampel. Mal abgesehen davon, dass außer ihr anscheinend alle anderen dunkles Orange als Aufforderung "aufs Gas gehen, da komm´ ich schnell noch durch" zu verstehen scheinen und damit alle anderen blockieren, geht mindestens einmal am Tag vor ihr die Scheibe runter und es fliegt die Zigarettenkippe raus.
Leute, das würdet Ihr doch auch nicht zuhause machen. oder? Und ich bin sicher, alle, die meinen Blog lesen, machen so was auch nicht. Aber wie geht Ihr damit um, wenn Ihr so etwas seht? Frauchen ist immer zwiegespalten, ob sie die Missetäter ansprechen soll. Bisher hat sie es nicht getan, aus Angst, dass sie dann blöd angeredet wird. Aber immer nur schweigen und zugucken? Was meint Ihr?
Bis bald Euer Iwan

Kommentare:

Lauf Markus hat gesagt…

Sollen sie mich doch blöd angaffen wenn ich was sage. Das ich recht habe wissen wir beide und wenn es doch zum Streit kommen sollte bin ich der schnellere. :D

iwan hat gesagt…

Danke, Markus. Tja, Du bist auch schneller (und vermutlich stärker) als Frauchen ... Aber Du hast schon recht, eigentlich sollte man wirklich was sagen. Ich werde Frauchen den Rücken stärken.
Gruß Iwan