Sonntag, 30. April 2017

2 Stunden Rundendrehen für den guten Zweck

Hallo Leute,

heute waren wir im schönen, (fast) weltbekannten Seligenporten. Kennt Ihr nicht? Macht nix, kannte ich vorher auch nicht. Ist quasi der westlichste Ort der Oberpfalz. Wenn Ihr von Nürnberg nach München fahrt, bei Allersberg links ab. Sehr idyllisch, jedenfalls heute. Denn der Wettergott hatte es gut mit uns gemeint. Sonnenschein, blauer Himmel, mittags 16 Grad - das alles hatten wir seit langem nicht mehr.

Ein Kollege, der in diesem Dorf wohnt, hatte Frauchen auf den "Seligenportener Benefizlauf" aufmerksam gemacht. Ich als Coach habe es wohlwollend geprüft und mein Einverständnis gegeben. Nach dem Zahlen eines Kostenbeitrags von 2 Euro war man dabei. Und sollte ab 11:30 Uhr seine Runden drehen dürfen. Je Runde 2 km, je mehr Runden, desto mehr wollten die Sponsoren spenden.

Herrchen kam dieses Mal nicht mit, also thronte ich auf dem Beifahrersitz. Das war aber auch das einzig Positive, denn ich musste am Auto warten, konnte nicht an die Strecke oder gar mitfinishen.



Um kurz vor 11 Uhr waren wir da, die Bambini liefen schon. Und auch viele Nasen, denn trotz Sonne war es ziemlich frisch - ein kühler, ach was sage ich, eisiger Wind blies. Schnell die Startnummer geholt, und die Zeit vertrieben. Kurz vor Start fand Frauchen dann auch den Kollegen. Dietmar hatte aber leider Magenprobleme, um so anerkennenswerter sein Durchhalten mit 5 Runden. Da er aber schneller als Frauchen läuft, war Frauchen die meiste Zeit allein auf der Strecke.

Apropos Strecke, die verlief in einem mehr oder weniger Viereck. Start und Ziel beim Kloster Seligenporten, dann erstmal durch einige Gassen, links herum auf dem Radweg neben der Straße entlang - dort war dann auch das (einzige) Stimmungsnest mit Trommlern. Nach ca. 800 Metern links in einem Feldweg, dann wieder links Richtung Dorfkern zurück. Ein kurzes Zwischenstück auf einem von vielen Pferdehufen aufgewühlten Weg, dann ein kleiner Anstieg (merkt Euch den!) über ein Brücklein, durch einen Reiterhof durch und schon bekam man den ersten grünen Gummi über den Arm gestreift.

Die erste Runde war ätzend, sehr unrhythmisch durch viele Läufer, Walker, Geher, Schnelle und Langsame. Dann hatte sich alles schön gelichtet. Schöne Aussichten über Felder, auf Wiesen mit leuchtendem Löwenzahn, und aufs Kloster. Wir hatten ja noch nie an einem Rundenlauf teilgenommen, Frauchens Sorge war, dass ihr langweilig würde. War aber nicht. Da wir unsere "Entlastungswoche" hatten im Rahmen Vorbereitung auf unsere langen Bergläufe, hatte ich Frauchen vorgegeben: langsam, wie ein Trainingslauf, mindestens 5 Runden und dann mal gucken.

Naja, im Endeffekt sind es dann 9 Runden geworden, die ersten 7 gingen schön locker. aber dann machte sich der kalte und starke Gegenwind auf einem Streckenabschnitt doch bemerkbar. Und der vorhin erwähnte kleine Anstieg zum Brücklein kam Frauchen langsam so vor wie der Anstieg zum Rifflberg beim Zermatt Halbmarathon! Eigentlich wollte sie nach 8 Runden Schluss machen, aber irgendwie liefen die Beinchen einfach weiter. Mit ihren 9 gesammelten Gummins liegt sie, denke ich, ganz gut im Starterfeld. Bei einigen Läufern hatte sie zwar das Gefühl, die haben sie in jeder Runde überrundet, aber sie hat auch ordentlich Läufer überrundet. Nur nicht Pumuckl (den immer für einen guten Zweck startenden Herrn Mücke), der zischte barfuss an ihr vorbei.

Nach 1:58 Stunde und 18 km war also Schluss. Zeit - wie ein Uhrwerk 13 Min. je 2 km, plus dreimal ein bißchen was verloren bei den Wasserstellen. Nette Abwechslung, dieser Lauf. Und jetzt wisst Ihr alle, wo Seligenporten liegt!

Nächste Woche wird es dann wieder ein ganz neuer Laufwettbewerb für uns - da Rennt Frauchen vor dem Catcher Car davon, beim Wings für Life Run in München. Da bin ich dann hoffentlich näher an der Strecke und dem Event dran!
Bis bald Euer Iwan

Kommentare:

Laufwelt hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch an Dein Frauchen zu den vielen Runden!

Nur schade, dass Du nicht an der Strecke dabei sein konntest!

Und Ihr habt Euch also jetzt doch für Wings for Live am Wochenende entschieden?

Lauf Markus hat gesagt…

Klein, aber fein. Das sind mir noch immer die liebsten Läufe. Gut gemacht

iwan hat gesagt…

Danke, Manu, Danke, Markus!

Ja, dieser Lauf war klein und sehr familiär. Nächste Woche in München dann das komplette Gegenteil, mit 10.000 Startern ..

Viele Grüße Iwan