Sonntag, 25. März 2018

Finish vor der schönsten Kathedrale Europas

Hallo Leute,

Frauchen ist wieder aus Mallorca zurück. Der Wettergott war ihr und Oma dieses Mal nicht hold - Temperaturen teils im einstelligen Bereich, meist eisiger und sehr starker Wind. Dafür aber blühende Wiesen und schöne Laufrouten. Ich hatte ja, nachdem mir Fozzie die Ohren vollgewinselt hat, ihn wieder eingesetzt als "Assistenzcoach 3. Klasse auf Bewährung". (Die anderen Ränge sind nicht vergeben, aber ich will ihn ja nicht gleich wieder rehabilitieren, nachdem er im Januar so versagt hat ...)

Dieses Mal hat er meine Vorgaben dann aber zu wörtlich genommen - nachdem ich gezetert hatte, weil Frauchen lieber aufs Laufband im Hotel gegangen war, hat er sie dieses Mal auch bei strömendem Regen und 9 Grad rausgesetzt zum Training. Und ansonsten ordentlich angetrieben. Jeden Tag eine vier- bis fünfstündige Wanderung und danach noch eine längere Laufrunde. Oma hat übrigens Eure volle Hochachtung verdient: die Frau ist 80,5 Jahre alt, hatte letztes Jahr einen Oberschenkelhalsbruch und ist dieses Jahr die Wanderungen zwar langsamer, aber bis zu 15 km oder ordentliche Bergtour über steinige Pfade am Talaia de Alcudia gelaufen.



Einziger Ruhetag für sie war der Renntag für Frauchen. Wieder, wie schon 2017, die 10 km "Port de Palma". Leider dieses Jahr ohne Manu und André, aber dafür mit gefühlt 60 % Deutschen unter den mehreren Tausend Startern. Frauchen klapperte bis zum Start um 11 Uhr an der Hafenmole in Palma ordentlich vor sich hin - 12 Grad, und starker kalter Wind. Übrigens, ein Tipp von mir als Coach: es lohnt sich, sich vor dem Start den Streckenplan anzugucken. Dann würde man nicht, wie Frauchen, nach der Mole linksherum rennen wollen ("da ging es doch auch letztes Jahr entlang") und sich dann wundern, warum man vor einem Absperrgittter steht .... Dieses Jahr ging es halt andersherum!


Die 10 km selbst vergingen schnell, von Platz 652 kurz nach dem Start arbeitete sie sich über Platz 617 auf Platz 605 im Ziel vor. Die Zeit, naja, immerhin war die zweite Hälfte schneller als die erste .... 60:11 Minuten. Aaaarrrrgggghhhh! Wieder knapp an der "Sub-1-Stunde" vorbeigeschrammt!
Aber immerhin nicht Letzte, 745 kamen ins Ziel, der Lamgsamste mit über 2 Stunden.

 Im Ziel gab es dann noch eine Medaille, Obst, ein Powergetränk - vorher hatte es schon ein Funktionsshirt, einen Früchteriegel und einen kleinen  Rucksack gegeben. Und das alles für 12 Euro! Unbezahlbar ist aber immer wieder der Lauf auf dem Paseo Maritimo, vor allem dann Richtung Kathedrale mit blauem Himmel und Sonne. Ein toller Anblick, den Frauchen inzwischen nun schon zum 6. Mal (alle verschiedenen Läufe in Palma zusammengezählt) hatte. 2015 war ich ja auch dabei:


Nun ist es aber genug mit "Spaßläufen", jetzt wird das Training angezogen, denn Ende April steht mit dem Trailrunning Festival in Innsbruck der erste echte Belastungstest an!

Bis bald Euer Iwan

Kommentare:

Don_Marco2 hat gesagt…

Iwan, Iwan, Du bist immer so streng zu Frauchen - ob nun sub 60 oder nicht ist doch bei so einem Lauf wurscht, oder? Den will man doch viel eher genießen...

Grüße ans Frauchen!
Marc

Astrid Siebert hat gesagt…

Das hört sich ja nach vollem Trainingslager auf Mallorca an! Auch wenn es kalt war, sicher besser als bei uns zu Hause, wo es immer noch Schnee gibt ;-) Gratuliere Frauchen zum Finish und viel Spaß weiterhin bei Training für Innsbruck, werde in Gedanken bei euch sein! LG aus Kärnten

iwan hat gesagt…

Hallo Marc,

aber doch nicht bei 11 Sekunden!!! Das ärgert mich, immer so knapp vorbei :-( Grüße richte ich dann aus, Danke.
Gruß Iwan

iwan hat gesagt…

Liebe Astrid,

keine Bange, Frauchen hatte auch Schnee auf Mallorca ;-) aber nicht so viel, dass es für Skitouren wie bei Dir reichen würde. Danke und schade, dass es dieses Mal mit Innsbruck nicht klappt bei Dir!
Gruß Iwan

Laufwelt hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zu der super Zeit! Da hat wohl Iwan gefehlt, um Frauchen noch auf den letzten Metern zu pushen :-)

Wären auch gern wieder dabei gewesen, aber wir haben das winterliche Dresden vorgezogen :-)

iwan hat gesagt…

Hallo Manu,

Danke, man kann es Frauchen nicht oft genug "reinreiben", dass sie mich mitnehmen soll! Tja, wer lieber bei Minusgraden durch Dresden läuft ... unseres ist es nicht ;-)
Gruß Iwan