Dienstag, 22. Oktober 2013

Ballermann, Halbmarathon und Sonne pur

Hallo Leute,

wir sind zurück aus Mallorca, heute nacht um halb zwei saß ich glücklich wieder auf meinem Regal. Aufregende Tage .... ich am Ballermann. Wobei ich sagen muss, in der Nachsaison geht´s halbwegs, nur einen Eimer Sangria mit vielen Strohhalmen gesehen! Unser Hotel war ganz nett, Frauchen war mit einer Freundin dort, und ich hatte ein eigenes Zimmer (!) mit eigener Schlafcouch. Nannte sich Suite.
Am Sonntag dann der lang erwartete und darauf hintranierte Halbmarathon. Ich sollte mit der Frau eines Lauffreundes, der den Marathon lief, im Hotel bleiben. Denn die Shuttle-Busse fuhren sehr früh zum Start an die Kathedrale von Palma; Frauchen wollte nicht, dass ich dann im Kleiderbeutel abgegeben werde. Hat sie auch recht. Dafür konnte sie dann gleich Manu aus Berlin (auf Twitter unter @laufwelt ) kennenlernen. Und machte gleich für mich abends ein Date mit Pauline aus, der Bärin, die Manu immer begleitet.
Der Lauf war für Frauchen nicht optimal - zu kalt. Ja, Ihr habt richtig gelesen! Die ganze Zeit war Superwetter, nur am Lauftag vormittags bewölkt. Um die 21 Grad am Start, 23 Grad während des Laufes. Ist für mein Frauchen einfach zu kalt .... denn sie war ja die ganzen letzten Wochen an mehr Hitze gewöhnt. Die Strecke sei einfach toll, Sightseeing pur. Nur leider gegenüber früheren Ausgaben auch verändert, mehr auf und ab in der Altstadt. Zwischen km 18 und 19 war dann eine Gehpause fällig, Frauchen ziemlich frustriert. Sie brauchte dringend Motivation und wußte ja nicht ... dass ich auf dem Weg zu ihr war! Als Coach spürt man ja, wenn Dein Läufer Dich braucht ... also habe ich die Bekannte überredet, mit dem Rad von Arenal reinzufahren. Ihr hättet mal Frauchens Gesicht sehen sollen, als ich ihr bei km 20 entgegengehalten wurde! Das gab ihr dann doch noch Schwung für einen Schlußspurt, zusammen mit mir ins Ziel unterhalb der Kathdrale. Die Finishermedaille hat sie gleich mir umhängen lassen. Positiv also: gefinisht, superschöne Strecke, sehr gute Verpflegung und auch medizinische Versorgung. Denn negativ: allein wir haben schon drei Läufer / Läuferinnen gesehen, die umgefallen waren und versorgt wurden. Für viele Deutsche, die aus der Kälte anreisten, war die Schwüle und die 23 Grad eben doch zuviel. Und viel zuwenig Dixi-Klos.


Abends dann noch Treffen mit Pauline - wir wollten zur Afterrace-Party in den Megapark. Ist ja eine süße Kleine, aber leider zu jung für mich ... und Frauchen wollte mich dann auch nicht in den Megapark lassen. Dabei kann ich schon selbst auf mich aufpassen, ich wollte doch auch mal eine Bierdusche abkriegen. Im Flughafen gab´s dann wenigstens noch ein nahrhaftes Whopper-Menü für mich! Naja, und jetzt sind wir halt wieder da. Ach so, die Zeit: nicht berauschend, 2:20,21 Stunden. Ohne Gehpausen wäre es ganz gut geworden, bis km 15 lag Frauchen absolut im Soll auf PB.
Jetzt muss ich mich erstmal ausschlafen und erholen von dem Mallorca-Streß. Bis bald Euer Iwan


Kommentare:

laufwelt hat gesagt…

Iwan, endlich haben wir Dich einmal kennengelernt! Für Dein staatliches Alter sahst Du auch noch richtig gut aus :-) Auch Pauline hat sich sehr gefreut Dich zu treffen und sie war besonders neidisch auf Deinen tollen Trainingsanzug! Pauline hätte gern noch mit Dir Party gemacht und die Gefahrt von Bierduschen bestand auch nicht. Es war nur sehr laut und Pauline ist auch lieber in der Tasche geblieben. Hoffentlich sehen wir Euch bald mal wieder! Und dann haben Iwan und Pauline hoffentlich auch mal mehr Zeit zum Plaudern :-)

iwan hat gesagt…

Ja, ich bin schon ein schmuckes Kerlchen ... Frauchen achtet aber auch gut auf mich. Heißt dann aber eben auch, dass ich nicht überall hindarf (siehe Megapark). Und ich werde Frauchen deutlich sagen, dass ich das nächste Mal mehr Zeit mit Pauline verbringen will - Ihr Frauen könnt ja dann mal laufen gehen, wir Bären schwätzen ;-)

laufwelt hat gesagt…

Das hört sich doch gut an! Pauline ist dabei :-)