Sonntag, 17. November 2013

Zum Läuferleben gehören auch Stürze

Hallo Leute,

während ich gerade Tweets von Pauline Laufbär aus Valencia beantworte (sie hat dort sogar Sonne!!!), kommt Frauchen vom herbstlichen Nebel-Waldlauf zurück. Und ich kriege einen Riesenschreck - sie sieht aus, als hätte sie sich zusammen mit einer Wildschweinrotte im Schlamm gesuhlt! Die komplette rechte Seite, angefangen vom Schuh, dem Hosenbein, über den Arm der Laufjacke voll mit schönem feuchten, dunklem Waldboden. Und ihre rechte Hand leicht aufgeschürft, was ich aber erst sehen konnte, als die Hand gewaschen war - war ja auch komplett mit Erde voll.
Aha, das war dann wohl der mindestens einmal pro Jahr fällige Sturz. Am liebsten stolpert Frauchen über Wurzeln im Wald. Und schrammt dann mit guter Haltungsnote, rechten Arm ausgestreckt, den Boden entlang. Im Wald geht´s halbwegs, aber sie hat es auch schon im Park gebracht. Und auf dem Parkweg war es dann weniger witzig, mehr blutig / schmerzhaft mit den ganzen kleinen Steinchen ...
Naja, ich sage immer: zum Läuferleben gehören auch Stürze! Und solange nichts Schlimmeres passiert ... wie ist das bei Euch? Auch schon mal hingefallen?

Bis bald Euer Iwan

Kommentare:

Manu hat gesagt…

Ja, ich bin während eines Trainingslaufes mal hingefallen und weiß bis heute nicht wie das passiert ist. Denn es gab kein Stolperhindernis und nix ...

Viele Grüße von Pauline aus dem sonnigen Valencia soll ich ausrichten! Sie hätte Dich hier gern getroffen.

iwan hat gesagt…

Frauchen fällt grundsätzlich über Wurzeln, sie weiß also, wie es passiert ;-)
Danke für die Grüße von Pauline, ich wäre auch gern in Valencia gewesen, hatte extra für Euch um gutes Wetter gebeten ...