Dienstag, 11. August 2015

Kälteschock an der Nordsee

Hallo Leute,

meine Menschen waren mal wieder für 3 Tage ohne mich weg. Nordsee, Arlau Schleuse, Insel Nordstrand, Hallig Südfall. Falls Ihr das alles nicht kennen solltet - ein paar Kilometer nördlich von Husum. Sie wollten mit einer WWF-Exkursion das Wattenmeer erkunden, und einfach mal ein bißchen was anderes als hier bei uns im schönen Bayern sehen. Ich wollte bewußt nicht mit - immer wenn ich zur Nordsee gefahren bin, war die nicht da. Ebbe, sage ich da nur. Außerdem bin ich mehr der Biergarten / Kaiserschmarrn-Fan.
Statt meiner habe ich wieder Fozzie geschickt. Der war zuerst nicht so begeistert, hatte er sich doch gerade erst die letzten Sandkörner vom Sylt-Urlaub aus dem Fell geschüttelt. Aber die Aussicht auf ein Krabbenbrötchen bewegt ihn dann doch immer schnell zum Umdenken.


Freitag früh sind sie gestartet. Temperatur hier in Nürnberg um 5:30 Uhr: 24,1 Grad. Ankunft in Hamburg: Regen, 19 Grad. Mittags klarte es auf, Samstag früh begann mit Gewitter, dann Rest des Tages zwar Sonne, aber starker kalter Wind bei 21 Grad. Sonntag Sonne bei 23 Grad. Ankunft hier in Nürnberg dann 22 Uhr bei 30 (!) Grad. Kein Wunder, dass Frauchen bei den zwei Läufen an der Nordsee seltsame, hohe Pulswerte hatte. Sie liebt Wärme und das war dann doch für sie ein Kälteschock - nach dem letzten Lauf Donnerstag hier bei 36 Grad.


Ansonsten muss ich sagen, wenn ich mir die mitgebrachten Bilder so anschaue - schöne, einsame Gegend. Viele Schafe, wenig Menschen, wenig Häuser. Ideal zum Laufen. Nur wollte mir Frauchen dann einreden, dass es dort auch bergauf / bergab ging - das kann sie erzählen, wem sie will, mir nicht! Das bißchen Deich hoch, Deich runter zähle ich nicht als Berg ...








Und wie immer schon bei mir - die Nordsee war nicht da. Die Fahrt zu Hallig Südfall mit Kutschen geht natürlich auch nur bei Ebbe, durchs Watt ... aber trotzdem: so ein richtige "Meer-Gefühl" kommt da bei mir nicht auf.





So, und jetzt konzentrieren wir uns auf die drei (!) Wochenenden in den Bergen im September, immer mit mindestens einem Wettkampf. Da muss ich Frauchen fit kriegen; ich habe schon gesagt: beim Achenseelauf will ich eine 2:45 Zeit sehen, sonst ist es Essig mit Kaiserschmarrn!

Bis bald Euer Iwan

Kommentare:

Laufwelt hat gesagt…

Das hört sich doch nach ein paar tollen Tagen an! Und das Wetter wäre für meine Verhältnisse doch in Ordnung :-)

iwan hat gesagt…

Ja, bis aufs Wetter war Frauchen auch recht zufrieden. Fozzie brauche ich gar nicht zu fragen - gib dem eine Krabbensemmel und er ist zufrieden.
Für die anstehenden Bergläufe ist natürlich das Training auf Meereshöhe nicht so ideal - aber dafür konnte Frauchen ungehindert von Verkehr kilometerweit laufen und gucken ;-)