Dienstag, 16. Mai 2017

Achensee - viel zuwenig Kaiserschmarrn

Hallo Leute,

ich war von Freitag bis Montag mit Frauchen, Oma und Kumpel Trello am Achensee. Und hatte mich auf viermal Kaiserschmarrn gefreut! Nix war´s - genau einmal bekam ich einen, und den musste ich auch noch mit Frauchen teilen! Ich bin empört! Naja, eigentlich bin ich ja selbst schuld ... denn ich hatte, bärenschlau wie ich bin, Frauchen gesagt: "Zucker ist schlecht, Zucker macht langsam. Iss lieber Vitamine" Mein Hintergedanke: dann kriege ich den Schmarrn, und sie isst Obst. Ja, denkste! Prompt hat sie am Sonntag zum Nachtisch einen Apfelstrudel bestellt - sei ja quasi Obst.
Aber ich habe mich gerächt. Und habe Frauchen auf ordentliche Trailstrecken, bergauf /bergab gescheucht. Von der Kondition hielt es, aber sie hat nach drei Tagen doch etwas über Muskelkater geklagt. Oben in der Aufhängung der Beinchen sozusagen. Aber da kenne ich keine Gnade: wer mir Kaiserschmarrn vorenthält, muss leiden!
Hier noch ein paar Bilder - allerdings von früheren Aufenthalten. Denn dieses Mal war es doch recht wechselhaft - 5 Minuten schön, schwarze Wolke, Schauer, dann wieder heiß ... und oben alles weiß.


Bis bald Euer hungriger Iwan

Kommentare:

Lauf Markus hat gesagt…

Kaiserschmarn ist nicht alles- schöne Trailstrecken sind viel besser ;)

iwan hat gesagt…

Hallo Markus,
da kann ich Dir nur eingeschränkt zustimmen ... aber was hältst Du davon: erst schöne Trailstrecken laufen, dann ordentlich Kaiserschmarrn futtern ;-)
Gruß Iwan

Laufwelt hat gesagt…

Als ich die Fotos sah, dachte ich noch "Was für ein Wetter!".

Iwan kann verstehen, dass Du sauer bist! Beim nächsten Mal lässt Du Dir am besten vorher schriftlich geben wieviel Kaiserschmarrn Du vertilgen darfst :-)

iwan hat gesagt…

Ha, das ist ein egute Idee, Manu :-) Ich setze gleich mal ein Formular auf ...
Gruß Iwan