Freitag, 25. Juni 2010

Sag mir Deinen Namen und ich sage ...

Dir, wer Du bist ...
Hallo Leute,
Segantini hat mich darauf gebracht, mal über das Thema Vornamen zu brüten. Wie ihr wisst, heiße ich ja Iwan. Mein Frauchen war halt damals, als Kind, der Meinung, ich gucke so grimmig wie ein Russe. (Ja, ich weiß, ist nicht politisch korrekt, so was zu sagen, aber Ende der 60er Jahre war a) eine andere Zeit und b) noch ein Russe eine Bedrohung, Stichwort Kalter Krieg) Meine Kumpels zum Beispiel heißen Plumps - der arme Kerl wurde immer die Treppe runtergeschubst, um dann von Frauchen verarztet werden zu können. Als Kind wollte sie nämlich Tierärztin werden. Ich weiß nicht, was mehr wehtat - das Treppe runter plumpsen oder dann die Pseudospritzen abzukriegen .... Andere haben ganz normale Vornamen, wir haben einen Peter, einen Marc, einen Bernhard (nach Bernhard Hinault übrigens, er ist während einer Tour de France-Etappe gekauft worden), aber auch Exoten wie Romulus und Remus, The big white one (ein großer weißer Bär, wer hätte das gedacht?), einen Tiny Tim (auch nicht gerade der Kleinste) und einen Mr. Darcy. Für Literaturkenner: Ja, er ist genauso stolz und dunkel wie sein Alter Ego in Pride and Prejudice. Denn einen Riesenvorteil haben wir Bären gegenüber Euch Menschen. Ihr müsst Euren Babys Namen geben, wenn sie noch kaum nach irgendetwas aussehen. Wir sind schon quasi "fertig", so kriegen wir immer zu unserem Aussehen passende Namen. Stellt Euch mal vor, eine blonde zierliche Brunhilde, ein kleiner schwarzhaariger Nils ... das paßt doch irgendwie nicht. Da übrigens immer wieder neue Bären anrücken, ist Frauchen für Namensvorschläge immer offen.
Bis bald Euer Iwan
P.S. Der schlimmste Auswuchs: Wir hatten mal einen Wellensittich, der hieß Korbinian - nur weil Frauchen einen Namen wollte, den nicht jeder Piepmatz hat wie Hansi.

Kommentare:

Segantini hat gesagt…

Sei nur froh, daß Du im entscheidenden Moment nicht nach hinten gesehen hast, sie hätten Dich dann sicher auch Hansi genannt. In unserem Bad logiert ein kleiner blauer Wal, den wir Qual nennen, "Qual der Wal". Und dann war da noch der kleine Plüsch-Affe, das sich anklammern konnte und auf den hübschen Namen Franz hörte wie sein Namenspatron, der berühmte Abfahrts-Olympiasieger von 1976. Eines Tages sprang er dann aus dem Fenster und ward nie wieder gesehen. Also nicht der Franz Klammer, sondern der Affe. Wenn Du ihn triffst, bestelle ihm liebe Grüße von mir.

iwan hat gesagt…

Aua, das mit Affe Klammer tut weh .... wir hatten mal einen Schimpansen namens Charlie, aber der zog um nach Brisbane, Australien zu einer Steiff-Sammlerin (kein Witz!). Und hat uns dann noch eine Karte geschrieben, dass er gut angekommen sei. Vielleicht ist ja Euer Franz auch ausgewandert?