Sonntag, 1. März 2015

Februar im Sunshine State

Hallo Leute,

nun folgt also der Reisebericht, was meine Menschen und mein Kumpel Fozzie so außerhalb des Halbmarathons noch alles erlebt haben. Ich muss ja ehrlich sagen, als wir gestern abend alle Bilder sichteten - mussten sie so oft den Fozzie fotografieren? Nicht dass ich eifersüchtig wäre, oh nein, ich doch nicht, aber man könnte ja den Eindruck gewinnen, als hätte er sich in jedes Bild gedrängt! Dabei ist er doch so ein Winzling ...
Hier also ein kleiner Querschnitt, kommentiert von Fozzie:
"Angekommen und die ersten drei Tage in Fort Lauderdale geblieben. Hier seht Ihr mich, die ersten Morgensonnenstrahlen am Strand genießen, während wir auf Frauchen während ihres HMs warten. Fort Lauderdale ist schön ruhig, langer Sandstrand, viele Kanäle und schöne Villen.
Danach gings Richtung Golf von Mexiko, über die Interstate 75. Die wird auch "Alligator Alley" genannt, weil sie durch die Everglades führt. Und so wie hier links und rechts der Autobahn Vögel oder manchmal Rehe zu sehen sind, liegen dort die Alligatoren rum. Ansonsten - keine Kurve, immer nur geradeaus auf über 50 Meilen. Ganz schön langweilig. Dann waren wir zwei Tage auf Marco Island. Sehr schön, sehr ruhig, wieder toller weißer Sandstrand, Frauchen hat herrliche Strandläufe gemacht. Temperaturen wurden wärmer. Ausflug in die Everglades, mit Bootsfahrt. Dabei viele Delphine, Fischadler und vor allem Pelikane gesehen. Die weißen Pelikane sind genauso wie die Menschen "Snowbirds" - sie kommen im Winter von den nördlicheren Gefilden runter nach Florida, um dort im Warmen zu überwintern. Die braunen sind die in Florida Heimischen - ich bin immer wieder fasziniert, wie sie so auf diesen Pfosten thronen:




 
Die nächsten zwei Tage waren eigentlich nur auf der Straße - 200 km runter nach Key West, am nächsten Tag wieder hoch nach Miami. Inzwischen ein Temperatursturz erst auf 16 Grad, anm nächsten Tag auf 14 Grad. Hört sich nicht schlimm an im Vergleich mit deutschem Winter, aber es gab eisigen und starken Wind dazu, plus die feuchte Luft. Also wirklich ungemütlich. Ich habe mich eigentlich nur für die Fotoshootings rausgewagt. Hier erstmal der Blick von unserem Hotelzimmer in Key West (wenn man dort direkt übers Meer weiterfährt, ist der nächste Stopp Kuba).




Dann zwei Impressionen vom schönsten Strand auf den Keys, Bahia Honda. Zwei Erkenntnisse: erstens muss ich an meinen Selfies noch üben, und zweitens - auch wenn man ein paar Meter vom Meer entfernt sitzt, sollte man die Wellen im Auge haben. Direkt nach dem "Klick" kam eine Riesenwelle, Frauchen hat mich gerade noch aufgeschnappt, sonst hätte ich getrieft ...













Dann kamen noch 4 fetzige Tage in Miami (ähem, Iwan will nicht, dass ich hier nur Neid erwecke mit Ocean Drive, leckerem Freßchen direkt am Strand im Liegestuhl serviert, Frühstück draußen in einem tropischen Garten ...). Deswegen nur noch drei Shoots, einmal ein großer Alligator beim nochmaligen Ausflug in die Everglades - da hatte es übrigens mollige 8 Grad, kein Wunder, dass der Bursche sich in der Sonne aufwärmen wollte. Dann wurde es aber gleich wieder heiß in den nächsten Tagen. Frauchen genoß ihre sommerlichen Läufe. Und ich den Blick von unserem Hotelzimmer aus."

 



Na endlich ist er fertig. Was, doch noch nicht? Rückflug wäre so amüsant gewesen?
"Zuerst kamen andauernd SMS auf Frauchens Handy. Flug Miami - Frankfurt verspätet. Scheibchenweise, immer 15 Minuten später. Beim Einchecken dann schon der Hinweis, dass die Maschine aus Frankfurt "wegen des vielen Schnees" verspätet weg kam. Und es auch nach dem Rückflug Probleme mit den Anschlussflügen geben könne. Gut zu wissen für Euch: a) hatten wir einen Anschlussflug, mit 2 Stunden Puffer, und b) ist Herrchen vom Fliegen nicht ganz so begeistert wie Frauchen. Will sagen, er hasst es. Am Gate dann erstmal warten. Plus weitere Verspätung, inzwischen schon statt 17 Uhr 18:45 Uhr. Durchsage "leichte technische Probleme, behoben, beginnen mit Boarding". Hälfte durch, wir noch draußen. Boarding unterbrochen. Durchsagen "wissen nicht warum, wohl technische Probleme". Nach 10 Minuten gings weiter. Abflug dann doch schon um 19:20 Uhr. Frauchen hatte sich schon vom Anschlußflug geistig verabschiedet, Herrchen hoffte noch. Der sollte 10 Uhr gehen, wir landeten 9:30 Uhr. Durchsage kurz vorher, welche Anschlußflüge alle umgebucht waren. Nürnberg natürlich nicht genannt. Nach Landung sofort SMS da, wir auch umgebucht, auf 13:05 Uhr. Warten. Am Gate in den Bus steigen. Fahren, fahren, fahren. Wir wollten ja eigentlich nicht mit dem Bus nach Nürnberg! Da, an der vorletzten Außenparkposition hielt der Zubringerbus. Linkes Triebwerk offen, zwei Mechaniker fuhrwerkten drin rum. Ah ja. Teils wurden die Gesichter im Bus blass ... dann Handwerker Schraubenschlüssel nebenhin gelegt, Gangway hoch. Pilot Gangway runter, zu uns in den Bus. Durchsage "technisches Problem. Versuchen zu reparieren, geht schneller als neue Maschine organisieren. Passagiere dürfen gleich in den Flieger und dort warten". Also wir dann hoch in die eiskalte Maschine, warten. Irgendwann Durchsage "wir scheinen (!!!!) das Problem repariert zu haben. Nun noch Probelauf, wenn´s gut klingt, fliegen wir". Klang anscheinend gut, denn wir sind geflogen. Fragt aber nicht, wie große Herrchens Lust auf erneute Flüge ist."
Tja, Fozzie, da habe ich eine schlechte Nachricht für Herrchen: Freitag muss er schon wieder in den Flieger, Richtung Mallorca. 10 km-Lauf .. und diesmal fahre ich mit, nicht so ein geschwätziger, sich in die Fotos drängelnder kleiner Bär!
Bis bald
Euer Iwan








Kommentare:

Lauf Markus hat gesagt…

Miami: Ein Traum. Danke für die tollen Bilder. Wieder ein Grund mehr warum ich da auch mal hin möchte!

iwan hat gesagt…

Hallo Markus,
ja - es lohnt sich wirklich. Und wenn Du es mit einem schönen Lauf verbinden willst - der Miami Marathon soll toll sein, und Frauchen kann den Disney Run im Januar empfehlen. Der ist ganz was anderes, und auch Dein Nachwuchs hätte Spaß!

Laufwelt hat gesagt…

Oh, so schön - Florida! Dein Bericht hat mich sehr an unsere Tage dort vor einem Jahr erinnert ... Ihr habt ja viel erlebt und blöd dass die Reise nicht so gut geendet ist :-(

iwan hat gesagt…

Hallo Manu,
ach, so ein chaotischer Abschluss gehört auch zur Reise. Bleibt in Erinnerung ;-) Freuen uns jetzt auf hoffentlich warme Tage in Palma.

Karin hat gesagt…

Also ich wär ausgestiegen, die hätten ohne mich fliegen können!

iwan hat gesagt…

Hallo Karin,
meine Menschen haben auch kurz überlegt, waren dann aber nach dem Nachtflug und inzwischen rund 24 Stunden auf den Beinen so groggy, dass ihnen alles egal war. Motto "wird schon gutgehen" ...