Dienstag, 24. März 2015

Treppenlauf als Alternativtraining

Hallo Leute,

ich melde mich wieder unter den "Online-Lebenden" zurück. Frauchen ist mit schlechter Laune aus dem 10-tägigen Mallorca-Urlaub zurückgekommen, also habe ich meine Tippse wieder ... Schlechte Laune deswegen, weil es dieses Mal sehr kalt, windig, ungemütlich, manchmal nass, kaum sonnig war. Also nix mit den geplanten schönen Bergtouren. Tapfer hat Frauchen trotzdem die von mir als Coach vorgegebenen Laufeinheiten absolviert, Trail, Berg, Ausdauer, Fahrtspiel. Einmal musste sie sogar auf einen Indoor-Parcours ausweichen. Will heißen, sie ist im Treppenhaus des Hotels stur "drei Stockwerke hoch, Flur entlang, drei Stockwerke runter, Flur zurück, das Ganze wieder von vorn" gelaufen. Ging gut, denn das Treppenhaus hat einen nach oben offenen Lichthof, also frische Luft. Und trotzdem wind- und regengeschützt. Einige Läufer (das ganze Hotel ist um diese Jahreszeit voll von Sportlern, Radlern, Läufern, Triathleten), die nass von draußen reinkamen, guckten neidisch und meinten "gute Idee, hätte ich auch mal machen sollen".  Und nach einer gewissen Zeit brennen die Oberschenkel auch ganz schön, und der Läufer weiß, was er gemacht hat bei so einem Treppenlauf.
Ein Fazit hat Frauchen aber auch daraus gezogen: Hat sie bisher so ganz heimlich mal mit einem Treppenlauf aus Empire State Building geliebäugelt, ist damit nun Schluß. Komisch, die 86 Stockwerke scheinen nun keinen Reiz mehr auf sie auszuüben ....
Bis bald Euer Iwan

Kommentare:

Lauf Markus hat gesagt…

Mich reizen die Treppenläufe ja noch immer - trotz Indoor Marathon in der LGA ;)

iwan hat gesagt…

Hallo Markus,
ja, Frauchen hat währenddessen an Dich und Deinen Indoor Marathon gedacht und noch mehr Ehrfurcht gekriegt ;-)
Aber 86 Stockwerke nur bergauf ohne Beine ausschütteln können? Mal sehen ....