Montag, 24. Oktober 2016

Aller guten Dinge sind 3: Salzburg Trailrunning Festival

Hallo Leute,

Freitag ging es wieder nach Salzburg. Nun schon zum dritten Mal, ich hatte Frauchen wieder für den Panoramatrail angemeldet:

Diesmal war das Auto sehr voll; meine Kumpels Trello und Fozzie fuhren auch mit, weil wir ja als Rahmenprogramm ein Meet&Greet mit Pauline Läufbär und ihrem Bruder Paddington geplant hatten. Die Anfahrt war der reinste Horror, es schüttete bis kurz vor der Grenze. Ich sah schon alles im wahrsten Sinne ins Wasser fallen, aber in Salzburg hörte es auf zu regnen. Das berühmte Wetterglück von Manu hielt - schon am Samstag schöner Sonnenschein, Sonntag dann sogar Föhn. Manu (bekannt unter Laufwelt), André und ihre Bären trafen wir dann schon am Samstag zum Frühstück, da sie dieses Jahr auch im nh Hotel wohnten. Dann wollten meine Menschen noch - wie jedes Jahr vor Startnummernabholung - auf den Kapuzinerberg und ein bißchen durch Salzburg bummel. Weil ich das alles schon kannte, habe ich mich im Hotel ausgeruht (ich musste mich ja schließlich auf meine Coaching-Aufgabe vorbereiten!) und zugunsten Fozzies verzichtet. Und was macht der Depp, Entschuldigung? Lässt Frauchen schön auf den Kapuzinerberg hochtraben, lässt sie schon mal auf die Festung bzw. zum Aussichtspunkt auf dem Mönchsberg hochlaufen ... ja, kann man das denn glauben? Da war sie ja schon müde, bevor das Rennen startete!














Um 12 Uhr dann Abholung der Startunterlagen. Für 20 Euro gibt es jedes Mal ein gut gefülltes Startersackerl - auf dem Foto fehlt noch die Soft Flask, die Frauchen gleich Trailbirdie schenkte. Auch ein sehr nettes Kennenlernen, ich habe mir gleich viele Tipps von dieser erfahrenen Trailläuferin geholt!


Dann noch schnell Mittagessen, und zum genau 5 Minuten ausruhen ins Hotel. Ich habe schon gemerkt, wenn ich Frauchen nicht beaufsichtige, dann klappt das alles nicht ... Nun die Frage der Kleiderwahl. Frauchen ist ja bekanntlich erstens verfroren, zweitens noch die Temperaturen von Mallorca gewöhnt und drittens zieht sie sich eh lieber zu warm an. Als wir uns dann in der Lobby mit Manu und André trafen, fing Frauchen gleich mal prophylaktisch an zu frösteln ... Im Schnellschritt durch die Gassen der Altstadt, Richtung Kapitelplatz, wo der Start ist. Und dort wieder anstehen für das nervöse Ich-muss-gleich-nochmal-auf-die Toilette, was sie sich fürstlich mit 50 Cent bezahlen lassen. Ich habe derweil mit den anderen den Startern des Festungslaufs zugeguckt, bei dem auch Astrid (= Trailbirdie) mitmachte. Hochachtung. Nachdem diese weg waren, folgte die Startaufstellung für den Panoramatrail. Runde 7,5 km mit 205 Höhenmetern, erst eine Runde um den Dom auf Kofpsteinpflaster, dann Richtung Holzmeisterstiege und den vielen Stufen. Ich hatte Frauchen zwar gesagt, weit hinten aufstellen, aber dass sie mich so wörtlich nahm und dann gleich mal als Letzte der 169 gemeldeten Teilnehmer auf die Strecke ging, ließ mich doch Übles befürchten. 2014 hatte sie 54,x min. gebraucht, 2015 55,x min. Und ich hatte eigentlich nach dem vielen Treppentraining auf Mallorca auf eine gute Zeit gehofft ...
Und die kam dann auch, ich hätte ruhig bleiben und das Pfotennagel-Kauen sein lassen können. Frauchen rollte das Feld von hinten auf, insgesamt 45 Teilnehmer hat sie noch überholt, es lief von Anfang rund und leicht, meinte sie. Und hätte einfach nur Spaß gemacht. Bis auf die Treppen und einen Anstieg (sehr matschig, querfeldein, steil) ist sie alle Anstiege gelaufen, im Gegensatz zu den letzten Jahren. Und hat die Aussichten vor allem in die teils schon tief verschneiten Alpen sehr genossen.



Das ist ja gerade das Tolle an diesem Trailrun: der Kontrast von Start / Ziel in der Altstadt, dazwischen Wald- und Parkpassagen mit herrlichen Bergaussichten und teils dem Gefühl, man läuft an einer Alm entlang. Auch alle Helfer / Streckenposten sind hochmotiviert und freundlich. Einzig einige Spaziergänger machten den Eindruck, sie ärgerten sich über die Läufer und machten sich absichtlich breit. Aber egal, alles wurde rasant umkurvt. Der für Frauchen übelste Teil ist dann bei km 5,5, da geht es direkt vor der Festung rechts runter, extrem steil. Nur Fliegen ist schöner. Geschätzte 35 % Gefälle.Und dann wieder hoch, nur noch das Stück durch die engen Gassen. Halt, was ist das? Ja, tatsächlich, ein Rotlichtetablissement (das älteste der Stadt, wie wir später erfuhren). Weiter ging´s, Frauchen hoffte noch, die 50 min. zu knacken. Ich stand schon parat, um aufzuspringen. Klappte gut, und dann haben wir gemeinsam gefinisht. Und ich habe mir die sehr schöne Finishermedaille umhängen lassen.


Leider doch über 50 min. aber immerhin knappe 5 min.besser als letztes Jahr! Und nur 1 min. hinter Manu ...
Platz 102. von 147 Finishern, Platz 35. von 66 Damen und 10. der Altersklasse, 50:36,9 genau.

Auch Manu und André waren gut ins Ziel gekommen, Astrid lief ja 2 Runden und dann noch hoch in die Festung. Wir sahen sie erst beim Abendessen, wo wir alle gemütlich beisammen saßen und uns Schnitzel, Kärntner Nudeln und Kaiserschmarrn gönnten!




Und dabei waren wir uns alle einig - toller Lauf, wir sehen uns 2017 wieder hier. (Dass ich sowieso dafür bin, ist ja klar: denn neben zwei Kaiserschmarrn ist auch noch eine komplette Sachertorte für mich abgefallen!).

Jetzt muss ich mich aber erst einmal ausruhen. Ihr wollt noch etwas über mein Treffen mit Pauline erfahren? Da muss ich Euch enttäuschen, ein Gentlebär wie ich genießt und schweigt ...

Bis bald Euer Iwan




Kommentare:

Laufwelt hat gesagt…

Wow, das nenne ich ja mal schnell! Und damit meine ich nicht nur das Schreiben sondern auch das Laufen am Samstag! Da muss ich ja nächstes Jahr richtig aufpassen, dass Du mich nicht auch noch an einem der Anstiege überholst!

Glückwunsch zu der tollen Zeit!

War echt ein schönes Wochenende mit Euch! Und auch Pauline und Paddington hatten viel Spaß und haben ja auch noch gleich einen neuen Bruder bekommen :-)

Und mich würde es schon sehr interessieren was Iwan noch so über das Zusammentreffen mit Pauline zu erzählen hat! Und was er so mit Paddington geplaudert hat :-)

Danke für eine tolle Zusammenfassung eines tollen Wochenendes! Bis nächstes Jahr in Salzburg!

iwan hat gesagt…

Hallo Manu,

Danke für die Glückwünsche! Du bist immer noch schneller als Frauchen, vor allem wenn Du anfängst mit dem Treppentraining zuhause ;-)

Hm, wir Bären brauchen auch unsere kleinen Geheimnisse und wollen mal in Ruhe schwätzen können ... also werde ich da nichts ausplaudern. Außer dass Paddington meinte, wir (Bären) sollten uns alle auch mal in London treffen!

Ja, tolles Wochenende :-)
Gruß Iwan

Laufwelt hat gesagt…

Na bis ich mal mit dem Treppentraining starte :-)

Selbst heute merke ich noch den Lauf in meinen Waden ...

Da hat Paddington übrigens einen sehr guten Vorschlag gemacht! Hoffe die Menschen sind dann auch erlaubt :-)

iwan hat gesagt…

Hallo Manu,

natürlich seid dann Ihr Menschen auch erlaubt. Ihr müsst uns ja dorthin transportieren, für unsere Unterkunft und das Essen zahlen ;-)

Gruß Iwan

Din hat gesagt…

Ein wirklich sehr schöner Bericht! Schön, dass ihr auf Manu getroffen seid. Bei diesem Lauf möchte ich auch unbedingt mal dabei sein.

Glückwunsch zu diesem schönen Lauf.

iwan hat gesagt…

Danke schön :-) Ja, wir treffen Manu plus Familie (menschliche und bärige) jedes Jahr in Salzburg ... Der Lauf lohnt sich wirklich ... nicht zuletzt wegen der sehr schmackhaften Kaiserschmarrn ...
Gruß Iwan

Astrid Siebert hat gesagt…

Lieber Iwan!
Es hat mit sehr gefreut dich und Anette und Stefan in Salzburg kennen zu lernen! Sag, kann es sein, daß du nur wegen dem Kaiserschmarrnso gern nach Österreich zum Laufen kommst? Scherz beiseite ;-) Es freut mich, daß dir und Frauchen so gut gegangen ist und ihr eine schöne Zeit in Salzburg hattet, gratuliere nochmal zu der super Zeit und viel Spaß weiterhin beim Trainieren. LG aus Kärnten!

iwan hat gesagt…

Hallo Astrid,
die Freude war ganz meiner(unserer)seits :-) Da hast Du mich aber schnell durchschaut, natürlich ist der Kaiserschmarrn der Hauptgrund ... bei Twitter bin ich schon verrufen deswegen, man meinte schon, ich fahre zum Kaiserschmarrn-Festival statt Trailrun-Festival ...
Deine Leistung ist ja viel besser, 2 statt 1 Runde und dann noch am nächsten Tag den Gaisbergtrail :-)
Hoffe, wir sehen uns 2017, spätestens in Salzburg, wieder.
Gruß zurück Iwan

Lauf Markus hat gesagt…

Genau so soll es sein. Anspruchsvoll, aber Spaß dabei! Macht weiter so!

iwan hat gesagt…

Werden wir, Markus! :-) Wobei wir für nächstes Jahr anspruchsvoller planen - ich werde Frauchen für den Karwendelmarsch anmelden, 52 km. Wäre der nicht auch was für Dich?
Gruß Iwan