Freitag, 26. Januar 2018

Wenn einer eine Reise tut ...

Hallo Leute,

normalerweise geht der Spruch so: "Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen". Bei Frauchen ist ja vieles anders, also auch hier. Denn aktuell müsste es bei ihr heißen "wenn eine eine Reise tun will, dann hat sie was zu erzählen". Also los ...
Im August letzten Jahres wieder, nachdem es 2017 so schön war, für Ende Januar ein 9 Tage-Paket Flug/Hotel auf Mallorca gebucht. Sollte wieder ein schönes Lauf-/Wander-Trainingscamp für sie werden. Dummerweise genau 8 Tage vor der Insolvenz von Airberlin gebucht. Ihr ahnt, mit wem die Reise sein sollte? Richtig, Airberlin Holidays. Beruhigende Mail kam: die Flüge würden ja mit Niki durchgeführt, also kein Problem - Niki fliege ja weiter.
Bis 13. Dezember. Da musste auch Niki Insolvenz anmelden. Aber wir hatten ja glücklicherweise über ein Reisebüro gebucht (s.o.), ansonsten wäre eh schon alles futsch gewesen. Nächste Mail kam: keine Sorge, sie kümmern sich, und versuchen Ersatzbeförderung zu organisieren.
Frauchen wartete. Und wartete. Losgehen sollte es eigentlich heute, am 26.1. Nachdem sie bis 10.1. noch nichts gehört hatte, rief sie die angegebene Servicenummer an.
Endlosschleife mit nerviger Musik. Und dem Tipp, man möge doch auch das Kontaktformular im Internet nutzen. Also dort die Frage eingetippt, was denn nun wäre? Es kam sofort per Autoresponder der Hinweis "wenn man eine dringende Frage habe, möge man doch bitte anrufen". Ah ja.
Nächster Tag, nächster Anlauf bei der Hotline. Telefon auf laut gestellt und erstmal weggelegt. Nach über 8 Minuten war sie dann tatsächlich schon dran! Kurz Frage gestellt, und die doch etwas kuriose Ansage erhalten: man sei erst an der Umbuchung für den 20.1., ihr Tag sei noch nicht dran, sie würde angerufen. Und sie sei doch "sicher bei Abflugtag und Abflug-Flughafen flexibel". Äh - nein.
Gewartet. Weiter gewartet. Am 17.1. (nur noch 9 Tage bis gebuchter Abflug) angerufen, mit demselben Procedere: Telefon laut- und erstmal weggestellt. Diesmal schon nach rund 7 Minuten mit einer netten Dame verbunden. Die "es erstmal checken musste", um dann nach 1 Minute mit der ermunternden Botschaft aufzuwarten "es gäbe keine Flüge". Frauchen könne jetzt wählen: entweder alles stornieren, Geld zurück plus Gutschein, oder anteilig Geld für die Flüge zurück, Hotelbuchung bliebe, und Frauchen möge selbst Flüge buchen. Wie das gehen sollte, wenn Airberlin Holidays schon keine Flüge findet, das war mir zwar nicht so ganz  klar ... aber nun ja. Bedenkzeit erbeten, und eifrigst online recherchiert. Diesen Marathon erspare ich Euch. Lange Rede, kurzer Sinn: am Abend des 17.1. war die ursprüngliche Reise storniert, und Frauchen hatte alles separat nochmal neu gebucht, inklusive Storno und Neubuchung Mietwagen. Denn nun geht es morgen in aller Frühe los, mit Germania. Die auf ihrer Website anpreisen "Online Check in ab 23 Stunden vorher". Zwar mit diversen Ausnahmen, aber der Flug von Frauchen fällt nicht unter diese Ausnahmen. Oder doch? Nach vier vergeblichen online-Versuchen ("Buchung nicht gefunden" - Panik) kam dann die Info, dass für diesen Flug auch kein Online Check in möglich sei. Gleiches Hotel wie vorher auch in Port d´Alcudia. Rückflug dann Sonntag den 4.2. abends mit Swiss über Zürich.
Nun bin ich gespannt, wie das alles so klappt. Frauchen hatte sich schon morgen auf einer ihrer Lieblingslaufrunden visualisiert, Sonne und milde Temperaturen - aber nix da. Da ich (mal wieder, wie ich zu meinem Leidwesen betonen muss!) nicht mitdarf, habe ich für schlechtes Wetter gesorgt. 3 Tage ergiebiger Regen. Das hat sie nun davon! Aber ich gebe ihr auf jeden Fall einen saftigenTrainingsplan mit. Und hüte hier mit Herrchen die Wohnung, dem kann ich mit meinen sarkastischen Kommentaren so richtig schön auf die Nerven gehen, hehehe.
Bis bald Euer Iwan



Kommentare:

Don_Marco2 hat gesagt…

Iwan, Iwan...

Du kannst Deinem Frauchen doch keinen Regen bestellen, da wird sie nachher krank und dann musst Du die Trainingspläne wieder umbauen und sie vor allem pflegen. Gut, Du musst nicht befürchten, dass sie an einer Männergrippe erkrankt, aber trotzdem.

Du musst das so sehen, zu Hause hast Du Dein gewohntes Bett, das Essen, was Du magst und Du musst Dich nicht mit komischen anderen Gästen rumschlagen. Außerdem kannst Dir neue, härtere Trainingspläne ausdenken :)

Drücken wir dem Frauchen lieber die Daumen, dass alles klappt und sie nicht allzu nass wird :)

Bis bald,
Marc

iwan hat gesagt…

Hallo Marc,
das mit den neuen, härteren Trainingsplänen gefällt mir, hehehe. Ansonsten: Strafe muss ein, wenn sie mich nicht mitnehmen will ;-)
Gruß Iwan

Laufwelt hat gesagt…

Bei den Problemen vorher kann das doch nur ein guter Urlaub werden! Hoffe Frauchen genießt gerade die Sonne und das Laufen bei angenehmen Temperaturen auf ihrer Lieblingsinsel!

iwan hat gesagt…

Hallo Manu,

Frauchen ist wieder da. Sonne teils, aber arg kalt (hehehe). Schnee gab es auch.
Gruß Iwan