Dienstag, 13. Februar 2018

Einfach mal Danke für Tante Emma, äh Dagobert

Hallo Leute,

heute möchten Frauchen und ich mal eine Lanze brechen für Tante-Emma-Läden. Bei uns gegenüber ist so einer, der von Onkel Dagobert (kein Witz, der Inhaber heißt wirklich Dagobert mit Vornamen) geführt wird. "Das Räucherstübla". Und dieser Laden wird von Frauchen regelmäßig dreimal die Woche frequentiert.

Denn der Inhaber hat immer ihr geliebtes Kürbiskernbrot parat. Und kennt auch die bevorzugte Käsesorte, und Herrchens Lieblingsleberwurst. Gut, könnt Ihr sagen, hat der Supermarkt auch.

Aber das Kürbiskernbrot ist normal nicht im Sortiment. Sondern muss von ihm in seiner Mittagspause von einem anderen Bäcker geholt werden. Damit Frauchen es abends bequem mitnehmen kann, statt selbst zu einem anderen Bäcker zu gehen. Und wenn Frauchen nicht rechtzeitig kommt, dann hängt er ihr das Brot an die Wohnungstür. Bezahlung dann beim nächsten Mal. Kann das der Supermarkt auch?

Und heute dann der Sonderservice: da Fastnachtsdienstag ist, hat das Räucherstübla ab 13 Uhr zu. Und Frauchen erst ab 13 Uhr frei. Sprich bis sie zuhause war, ist es halb zwei gewesen. Und während sie gerade einparkte, kam auch der Inhaber von seiner Exkursion zum Bäcker zurück, um Frauchen ihr Brot zu überreichen. Und dann selbst in den freien Nachmittag zu starten.

Dafür mal ein ganz dickes DANKE schön!

So, nun werde ich mich den Kreppeln widmen, die Frauchen als Restanten aus der Arbeit mitgebracht hat. Sie hat schon zwei gefuttert, da muss ich mich eilen, um aufzuholen!

Bis bald Euer Iwan


Keine Kommentare: