Dienstag, 27. Februar 2018

Komisches aus der Küche

Hallo Leute,

wir Bären haben ja so wenig zu Lachen. Aber seit Sonntag komme ich aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus! Was ist passiert?
Nun, es begab sich vor vielen vielen Jahren, genauer gesagt 1996, da zog Frauchen los, Küchenstühle für die neue Küche zu erwerben. Vier Stück sollten es sein, bequem und nicht zu teuer. Die Herausforderung: immer eine der drei Bedingungen war nicht erfüllt. Waren sie bequem und preislich angemessen, waren nur drei Stück zum Mitnehmen da. Andere dagegen waren zuhauf vorhanden (kein Wunder, sie waren extrem unbequem) ... Jedenfalls, sie brachte dann zwei rote und zwei schwarze nach Hause, optisch nicht gerade der Burner, aber sehr bequem.
Über die Zeit verabschiedeten sich schon zwei Exemplare, aber da meine Menschen ja auch nur zu zweit sind, passte es. Bis Sonntag. Da krachte es unter Frauchen bedenklich, und einer der zwei übrigen Mohikaner fiel auseinander. Nun war guter Rat teuer. Denn Frauchen hatte latent schon seit Verabschiedung des zweiten Stuhles nach Ersatz geguckt, aber - siehe oben. Entweder zu teuer, oder unbequem ...
Es half nichts, Sonntag Nachmittag online herumgesucht. Es gibt ja sehr viele Stühle, wir waren wirklich bass erstaunt. Ob die Teile auch bequem sind - darauf konnte jetzt keine Rücksicht mehr genommen werden! Zwei Exemplare in grün bestellt. Vorhin hat sie Frauchen vom Nachbarn, der sie netterweise entgegengenommen hat, herübergewuchtet. Oder sollte ich korrekterweise sagen: die Kiste geholt? Ähem. Ausgepackt sind sie schon. Auseinandergebaute Einzelteile. Sie hat auch schon gezählt, alle Bestandteile im "Stuhl-Puzzle" sind da. Nur Zusammenbauen ist nicht. Denn dafür braucht man zwei - einen, der hält, und einen, der schraubt. Ich bin außen vor, weil angeblich zu klein dafür, hehehe.
Jetzt freue ich mich schon auf den nächsten Akt dieses Lustspiels. Denn .... hüstel, hüstel .... meine beiden Menschen sind handwerklich sozusagen Analphabeten.
Übrigens, falls Ihr Euch fragt, worauf Frauchen seit Sonntag sitzt: sie hat den kaputten Stuhl herzallerliebst repariert.  Mit breitem Geschenkband den Sitz kreuz und quer festgebunden. Wackelt schlimmer als ein Lämmerschwanz, aber man darf ja nichts sagen ...
Bis bald Euer breit grinsender Iwan

Kommentare:

Laufwelt hat gesagt…

Dann bin ich ja gespannt wann die neuen Stühle stehen :-)

iwan hat gesagt…

Uff, sie stehen :-) Aber war sehr sehr lustig, hehehe. Die vorgebohrten Löcher im Sitzpolster haben einfach nicht mit den Löchern im Rahmen übereingestimmt ... war ein Ringkampf, den meine Menschen aber gewonnen haben!
Gruß Iwan