Dienstag, 8. März 2016

Wie verprelle ich treue Kunden?

Hallo Leute,

in den letzten Wochen haben wir ein Paradebeispiel dafür erlebt, wie man Stammkunden nachhaltig verärgert. Ich bin ja nun sehr gern unterwegs, Frauchen auch, und ab einer gewissen Entfernung nimmt man halt das Flugzeug. Herrchen "darf" auch ab und zu mit, hehehe. Jetzt sein Problem: er fliegt ungern, ihm wird schnell unwohl. Also muss es immer ein Fensterplatz weit vorn sein. Unsere "Stamm"-Airline ist Air Berlin. Sitzplatzereservierung kostet immer extra oder gab es gar nicht, deswegen hat Frauchen seit Jahren gegen eine immer höhere Jahresgebühr die Servicecard gekauft. Da war die Sitzplatzreservierung dann kostenlos. Ein einfaches Rechenexempel: Jahrespreis 120 Euro, Sitzplatzreservierung früher 10, inzwischen ca. 24 Euro, 2 Personen hin und zurück - da lohnt sich die Servicecard schon ab 2 Reisen pro Jahr. Denn Frauchen soll ja neben Herrchen sitzen (obwohl sie dann immer den undankbaren Mittelplatz hat), und ich brauche keinen eigenen Sitzplatz. (Naja, ich hätte schon gern einen, aber dann müste Frauchen auch ein Ticket für mich bezahlen und der Spaß ist ihr dann doch zu teuer ...)

Hat auch immer gut geklappt. Seit Anfang diesen Jahres hat Air Berlin aber eine neue Preispolitik. Vordere Reihen kosten extra, auch wenn man die Servicecard gekauft hat. Dann zwar weniger, aber trotzdem. Ist ja alles verständlich, wenn man um die klamme Situation der Airline weiß. Und absolut legitim. Was aber nicht legitim ist, sondern eigentlich ein Vertragsbruch - wenn man bestehende, bestätigte Sitzplatzreservierungen aus der Zeit vor der neuen Preispolitik einfach ignoriert und die Leute in die hinteren Reihen verfrachtet. So bei den letzten 4 Flügen passiert. Um präzise zu sein, nicht nur nach hinten, sondern - besonders apart - in eine Reihe ohne Fenster. Höfliche Reklamation, minutenlange Diskussion am Schalter (denn beim Web Check in konnte man gar nichts ändern) brachten zweimal eine bessere Reihe weiter vorne, zweimal nichts. Bis auf den tröstlichen Rat "haben wir in letzter Zeit öfter, fliegen Sie das nächste Mal nicht mehr mit Air Berlin".

Das werden wir übrigens beherzigen - den nächsten Spanien-Trip haben wir jetzt über die Airline mit dem Kranich gebucht. Schade. So kommt dieses Geschäftsgebaren - sich denselben Sitzplatz quasi zweimal bezahlen zu lassen - Air Berlin im Endeffekt sicher teurer zu stehen, als wenn sie bestehende Verträge erfüllt hätten.

P.S. Heute vor einem Jahr bin ich auch gerade mit Air Berlin geflogen, von Palma zurück. Warum ich das so genau weiß? Heute ist Weltfrauentag, da ist Frauchen auf Mallorca im Rahmen des 261er bei einem 10 km-Lauf gestartet, und ich habe mit ihr gefinisht. Schöne Erinnerung, direkt vor der Kathedrale im Palma ...


Bis bald Euer Iwan


Kommentare:

Lauf Markus hat gesagt…

Ich hoffe ihr habt trotz des ganzen Ärgers den gestrigen Weltfrauentag trotzdem genoßen!

iwan hat gesagt…

Hallo Markus,
ja, ich habe Frauchen zugeguckt, wie sie gekocht, gebügelt und gepackt hat ;-) Halt das, was Frauen so machen, hehehe. Nein, im Ernst, da wir heute zu unserem alljährlichen Mallorca-Urlaub mit Oma aufbrechen (Herrchen bleibt zuhause), hatten wir viel zu tun ...

Laufwelt hat gesagt…

Ja, das ist wirklich ärgerlich! Dank dem Status von Andre kommen wir ja immer kostenfrei in die vorderen Reihen, so dass es uns zum Glück nicht betrifft.

Hoffe aber, dass Du jetzt Air Berlin nicht gänzlich untreu wirst! :-)

Wie sind sie denn preislich im Vergleich mit anderen Airlines von Nürnberg aus?

iwan hat gesagt…

Hallo Manu,

jetzt ist Frauchen ja auch Silbercard-Inhaberin :-) Mal sehen, wie es so weitergeht. Waren ja jetzt 10 Tage auf Mallorca, war aber ziemlich nass und kalt.
Preislich recht teuer, aber wir haben hie rin Nürnberg ja nicht so viel Alternativen an Airlines. Mallorca ist von anderen deutschen Airports deutlich preiswerter als von Nürnberg aus.